Heilen, Heilwirkung, Wirkung, Entgiftung, detox Mariendistel

MARIENDISTEL

Silybum marianum, Carduus marianus

Andere Namen: Christi Krone, Donnerdistel, Fieberdistel, Frauendistel, Fechdistel, Heilandsdistel, Marienkörner, Milk Thistle, Stechkörner, Stechkraut, Venusdistel, Weissdistel


Historische Verwendung: Allergien, Darmbeschwerden, Gallenbeschwerden, Krampfadern, Kopfschmerzen
Leberbeschwerden, Magenbeschwerden, Reisekrankheit, Schwindel, Seekrankheit


Eigenschaften: anregend, entgiftend, entschlackend, harntreibend, krampflösend, leberstärkend, schweisstreibend


Wesen der Pflanze: Schutz, Abgrenzung, Individualität


Inhaltsstoffe: Silymarin, Flavonoide, Bitterstoffe, Gerbstoffe, ätherische Öle

 

Pflanzenfamilie: Korbblütler


Die Mariendistel stärkt unsere Leber!

Die Mariendistel unterstützt die Fähigkeit, sich besser abgrenzen und behaupten zu können. Das bringt sie durch ihre Stachel klar zum Ausdruck. Sie stärkt das Neinsagen zu Ausbeutung und Manipulation und schützt vor emotionalen Übergriffen. Schwächen in Bezug auf äußere Angriffe können auf körperlicher Ebene zu Störungen der Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane führen, insbesondere die Leber wird dadurch in Mitleidenschaft gezogen. Dies kann die Ursache für vielerlei chronische Erkrankungen sein. Die Mariendistel stärkt die Regenerationsfähigkeit der Leberzellen und regt deren Neubildung an. Auch bei übermäßigem Alkoholgenuss kommt die Mariendistel zum Einsatz.

Die Mariendistel ist eine ein- bis zweijährige Pflanze und kann mit ihrem langen Stängel bis zu 1,5 Meter hoch wachsen. Die Mariendistel ist vor allem im Mittelmeerraum verbreitet und wird in Europa auf großen Feldern in Österreich, Ungarn und Deutschland angebaut. Dabei werden die Früchte mit den wertvollen Mariendistelsamen stets im Hochsommer geerntet. Der Legende nach soll die Mariendistel ihren Namen erhalten haben, als die heilige Maria ihr Kind stillte und etwas Milch verloren ging. Ein Tropfen fiel auf die Blätter einer Distel, die Mariendistel.
Mariendistel Historische Verwendung:  Allergien, Darmbeschwerden, Gallenbeschwerden, Krampfadern, Kopfschmerzen Leberbeschwerden, Magenbeschwerden, Reisekrankheit, Schwindel, Seekrankheit

das könnte Sie interessieren!