Heilen, Heilwirkung, Wirkung Spitzwegerich

SPITZWEGERICH

Plantago lanceolata

Andere Namen: Heilwegerich, Heilblärer, Heufressa, Lägenblatt, Lämmerzunge, Lügenblatt, Rippenkraut, Rossrippen, Schafzunge, Schlangenzunge, Strassenbraut, Spitzwegeblatt, Wagentranenblatt, Wegbreite, Wegreich, Wegtritt, Wundwegerich


Historische Verwendung: Akne, Asthma, Bronchitis, Durchfall, Candida, Erkältung, Halsschmerzen, Husten, Inseltenstiche, Reizhusten, Quetschungen, Wundheilung


Eigenschaften: antibakteriell, blutreinigend, entzündungshemmend, harntreibend, immunstimmulierend, reizmildernd, schleimlösend


Wesen der Pflanze: Befeuchten, kühlen, löschen


Inhaltsstoffe: Iridoidglykoside, Gerbstoffe, Flavonoide, Schleimstoffe

 

Pflanzenfamilie: Wegerichgewächse


Pflanzlicher Feuerlöscher am Wegesrand!

Der Spitzwegerich ist als „pflanzlicher Feuerlöscher“ bekannt. Verreibt man Spitzwegerich-Blätter zwischen den Fingern erkennt man seine schleimartige Konsistenz. Obwohl er gerne auf trockenen Stellen wächst trägt er doch das Prinzip der Feuchtigkeit in sich. Bei überhitzenden und aufflammenden Prozessen wirkt der Spitzwegerich kühlend, befeuchtend und schützend. Dies bezieht sich auf die Schleimhäute, die stets befeuchtet sein müssen und hier im Besonderen auf die Schleimhäute der Atemwege. Als seelische Komponente ist das Organ Lunge für chronischen Kummer und Trauer bekannt. Hier lindert der Spitzwegerich die überschießenden Emotionen des entsprechenden Konstitutionstyps und kühlt das unkontrollierbare Feuer bei zu intensiven Gefühlen.

Der Spitzwegerich ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die bis zu 50 Zentimeter groß werden kann. Der Spitzwegerich kommt ursprünglich aus Europa, ist aber inzwischen weltweit verbreitet. Spitzwegerich ist ein schnell helfendes Hustenmittel und kann Halsschmerzen und lästigen Hustenreiz lindern. Spitzwegerich wächst gerne auf Fettwiesen, Äckern und Wegesrändern. Einer alten Legende nach, soll ein junges Mädchen am Straßenrand auf ihren Geliebten gewartet haben, dies aber leider vergeblich. Schließlich soll sich das junge Mädchen in den einen Wegerich verwandelt haben. Daher kommt auch der volkstümliche Name „Straßenbraut“.
Historische Verwendung Stitzwegerich :  Akne, Asthma, Bronchitis, Durchfall, Candida, Erkältung, Halsschmerzen, Husten, Inseltenstiche, Reizhusten, Quetschungen, Wundheilung

das könnte Sie interessieren!